CPBackup unter XP

    CPBackup unter XP

    Hilfe !

    Folgendes Problem: Ich habe Dateien die mit CPBackup (PCTools) auf Disketten archiviert wurden.
    Alte Hasen haben davon vielleicht schon mal was gehört.
    Ich muß diese Dateien wieder einlesen. Nun sind die glorreichen Zeiten des Dos-Modus glaube ich vorbei und ich habe keine Ahnung wie ich das machen soll.

    Ich habe nur noch Windows XP - darunter kann ich keine DOS-Programme installieren.

    Am liebsten wäre es mir ja wenn man die Dateien mit einem modernen Tool wieder einlesen kann - aber ich glaube so etwas gibt es nicht - hab nichts im Netz gefunden...

    Viele Grüße
    Sandra

    keine fat 32 Partition

    Hallo Alex,

    das mit der Startdiskette würde ich ja noch hinbekommen - allerdings habe ich keine Fat32-Partition mehr.
    Ich bräuchte das Tool CP-Backup so, daß ich es auf eine Diskette packen kann - habe aber leider noch nix im Netz gefunden. Bis jetzt bin ich nur fündig geworden unter PC-Tools 9.0 - ob da das tool überhaupt noch drinnen ist glaube ich nicht...
    Es gibt darin nur eine Datei namens cpshrink.exe und cpav.exe - was die machen weiß ich nicht.

    Gruß
    Sandra

    RE: keine fat 32 Partition

    Hieß das nicht PCBackup (*inErinnerungkram*)?

    Ohne FAT16(!) Partition wirst Du nicht weit kommen, den PCBACKUP (oder wars PCRESTORE?) wird wohl auf Platte schreiben wollen, und das ganze vermutlich mit den DOS-Treibern. Es ist möglich, dass das Programm auf schnellen CPUs auch garnicht läuft (ZeroDivide Exception bei PASCAL-Progs).
    Evtl. hast Du in Deinem Bekanntenkreis jemand, der noch über eine hinreichend "alte" Ausstattung verfügt.
    {brigens ist ein Kezboard/Treiber v;llig [berfl[ssig!

    Hier gibts Antivirensoftware
    Nasa
    nene CP-Backup stimmt schon (CentralPoint Backup), ich hab damals wie ein verrückter auf DAT damit gestreamt. War cool das Proggi.

    Tja ohne FAT-Partition wird Dir wohl nix anderes übrig bleiben als Dir ne Boot-Disk (Virtuell) zu bauen und das da mit reinzupacken und dann das Image (Min Winimage kann das Image problemlos 2,8mb gross werden) auf eine Boot-CD zu bannen.

    BTW .. Du hast das Programm gar nicht mehr und musst es Dir neu kaufen?
    Hallo Leute,

    vielen Dank für die Tips - aber so wirklich komm ich noch nicht weiter...
    Ich habe mir eine Startdiskette erstellt und kann damit booten.
    Auf Festplatten kann ich leider nicht zugreifen, da die alle NTFS-formatiert sind :(
    Ich hab mir die PCtools 6 + 9 und winimage aus dem netz gezogen.
    Soweit bin ich jetzt. Winimage ist installiert - aber ich hab keine Ahnung wi man das benutzt und ob das mein Problem überhaupt lösen kann.
    Falls CP-Backup beim extrahieren der Dateien auf Festplatten zugreift, dann kann ich das an meinem Rechner ohnehin nicht installieren.
    Ich glaube mir bleibt nichts anderes übrig, als mich im Bekanntenkreis mal umzuhören ob noch jemand einen "guten alten" Rechner hat...
    Was mir noch einfällt wäre vielleicht einen bootfähigen Datenstick als "Ministartfestplatte" zu erstellen, auf dem die PCtools drauf sind...
    Falls das schon mal jemand gemacht hat wäre ich für hilfreiche Tipps sehr dankbar :)

    Viele Grüße
    Sandra