Festplatte defekt -> kann man noch Daten retten??

    Festplatte defekt -> kann man noch Daten retten??

    Hallo,

    heute hat meine Festplatte den Geist aufgegeben (IBM 15GB) und das kurz nach der Datensicherung :(

    Im Prinzip klackert sie bloss noch. Ich glaube es kam mal die Meldung "Fehler Sektor 0" bin mir aber nicht sicher. Vom BIOS wird die Platte noch erkannt.

    Auf der Platte waren 3 Partitionen (System, Programme, Temp). Auf die Temp-Partiton hab ich die Images der Datensicherung kopiert :( und bin leider nicht mehr zum kopieren/brennen gekommen. Wenn ich versuche mit einem Image-Programm auf die Platte zugreifen will so wird sie mir als unzugeordneter Platz angezeigt (Größe die angezeigt wird stimmt)

    Gibt es eine Möglichkeit auf die Temp-Partition zuzugreifen?? Vielleicht mit einem Supertool??
    Besten dank schon mal

    dl

    Mach sie kalt!

    Hallo
    Dies ist kein Aprilscherz.
    Steck deine mechanisch defekte HD in einen Plastikbeutel gut verschliessen.
    Nun stecke sie über Nacht ins Gefrierfach am nächsten Tag rausholen und anschließen. Bekomme 2 von 3 HDs so wieder kurzfristig zum laufen.

    Beeil dich aber. Am besten Kabel raus, anklemmen zugreifen kopieren und danach entsorgen.

    cu Pagaso : drink
    Wissen ist Macht - Nichts Wissen Macht was

    Hallo Thomas

    Glauben ist eine Sache die nichts mit verstehen zu tun hat.
    Daher einfach ausprobieren lassen. Denn ausserhalb des Gerätes wird
    auch das entshende Kondesnwasser der Platte aber erst recht dem Rechner
    innerhalb der vielleicht 10 Min die man zur Wiederbelebung hat kaum was antun.

    Ps.: Ich benutze diese Technik seid es die ersten HDs auf dem internationalen Markt gibt! :achdufresse
    Wissen ist Macht - Nichts Wissen Macht was
    Hallo,

    ich danke euch vielmals.

    Habe es mit Runtimes GetBackData versucht und konnte beide Sicherungsimages wieder herstellen. Das eine wurde nach dem Test mit dem V2i Explorer als als gültig erkannt, das andere leider nicht.

    Dann habe ich es mit Convar PCInspector (Freeware) versucht und es wurden beide Sicherungsimages lesbar wieder hergestellt.

    Besten dank nochmal.

    DL
    Die Tools haben bei mir alle nicht mehr geholfen. :(

    Aber der Tipp mit den Frost im Kühlschrank hat geholfen. Aber ich habe sie nur 1 Stunde hinein getan, dann hat es völlig ausgereicht.

    Bei mir hat die Festplatte aber auch nicht "kartz kratz" gemacht sondern "klack klack"

    Vielen Dank für den Tipp :please14

    Gefrierfach

    Hallo, ich habe den Tipp mit dem Gefriefach als letzten Rettungsversuch probiert - MIT ERFOLG!!! 1000 Dank!!! :applaus: :applaus: :applaus:
    2 Stunden Gefriertruhe und dann alles ganz schnell machen - also den PC entsprechend vorbereiten!
    Die alternative wären ca. 500 bis 1200 Euro für die Datenrettung gewesen.
    Als Ergänzung zum Thema Kondenswasser: die Heizung ausschalten und außerdem die Festplatte nicht in den Rechner einbauen, sondern die Kabel rausführen und die HDD danebenlegen.
    Grüße
    mansi
    mansi
    Hallo Pagaso,

    du bist mein persönlicher Held !!!! Nix ging mehr, Festplatte wurde egal was wir
    gemacht haben nicht mehr erkannt!!! Eine Nacht in das Gefrierfach, heute morgen wieder rangehängt und..... ein WUNDER!!!!! In Sekundenschnelle die DVD reingelegt und gesichert was das Zeug hält!!! .... letzte Sicherung war 10 Monate alt ;) !!!

    Jetzt werde ich ganz in Ruhe wieder eine neue einbauchen (Garantie Medion!!) und mir eine externe Festplatte für die Sicherung kaufen!!

    Vielen tausend Dank für die Rettung von hunderten Bilder und sonstigen wichtigen Daten!!!!

    übrigens hat die Platte nach 15 min wieder "klack, klack" gemacht und der Spaß war wieder vorbei!! Aber die Zeit hat locker gereicht!!!!
    Hallo!
    Ich habe mit meiner Platte das selbe Problem... Und mit dem Program 'GetDataBack' kann ich die Daten leider auch nicht retten.... :( Bekomme immer Fehlermeldungen.

    Wollt jetzt das mit dem Tiefkühlfach probieren, allerdings die Platte dann in ein externes Gehäuse bauen und via USB anschließen. Müsste doch rein theoretisch auch funktionieren, oder? Wenn ich sie nämlich so anschließe, wird sie unter 2K als externes Massenspeichergerät angezeigt, kann aber leider nicht drauf zugreifen und sie wird auch nicht im Arbeitsplatz angezeigt...
    Hallo,

    ich bin neu in diesem Forum und habe direkt ein Riesenproblem.

    Beim Zusammenbau meines neuen Rechners ist dummerweise das Stromkabel für den Festplatewechselrahmen falsch rum eingesteckt worden. Geht normalerweise nicht aber in meinem Falle leider schon. Das Gehäuse von Atelco und der Rahmen hatten wohl zuviel Spiel.

    Zwei Datensicherungsplatten habe ich mir versaut.

    Platte 1 ist eine IBM Deskstar 82,3 GB. Nun habe ich mir diese Platte nochmals gekauft und die Electronic gewechselt. Sie gibt nur ein Klack.Klack.Klack von sich.

    Wäre toll wenn mir mit einem Tipp geholfen würde.

    _________________________________________
    Herzliche Grüße

    Ägidius Andernach
    RNEPU@aol.com
    www.andernach-home.de

    _____________________________________________
    Tja, genau das selbe Problem hab ich auch... Also das mit dem Klack Klack Klack... :(
    Das Stromkabel wurde zwar nicht falsch angeschlossen, aber ich denke schon, dass wir das selbe Problem haben.
    Ich probier nochn weiterhin rum, weil ich die Daten gerne wieder hätte.

    Das mit dem Tiefkühlfach funktioniert in diesem Falle leider nicht. Habs probiert und die Platte danach direkt in ein Handtuch gewickelt bei 50° innen Backofen geschoben, damit sich das Kondenswasser schnellstens wieder verflüchtigt...
    Großer Fehler!!!!!! Nicht direkt in den Backofen stellen!!! Dann ist der ganze
    Effekt futsch!!! Die muß tiefgekühlt an den Rechner angeschlossen werden, sonst
    funktioniert es nicht!!

    Habe mittlerweile mit ein paar Leuten über den Fall gesprochen und die haben mir das Phänomen damit erklärt, dass durch die Kälte sich das Material zusammenzieht und so unterbrochene Verbindungen wieder hergestellt werden. Wir das Material wieder wärmer zieht es sich wieder auseinander und schluß ist mit Lustig!!

    Also rein in den Tiefkühler (nach meiner Erfahrung mind. 4 Std.) und am besten noch ein Icepack unter und über die Festplatte legen (konnte dann doppelt solange arbeiten)!! Festplatte unbedingt außerhalb anschließen und von der Warmluft abschirmen!

    So viel Erfolg!
    Genauso hatte ich das auch gemacht! Ich meinte mich 'anschließend innen Backofen', dass ich sie nach dem Tiefkühlversuch, welcher leider nicht geklappt hat (die Platte wurde trotzdem nicht erkannt und machte nur 'Klack, Klack, Klack'), innen Ofen geschoben hab, damit das Kondenzwasser wieder entweicht und die Platte nicht noch mehr Schaden nimmt! ;)
    Auf den Platten selbst kann sich kein Kondenswasser bilden, da im Plattengehäuse
    ein Vakuum herrscht.
    In einem Vakuum ist Kondenswasserbildung unmöglich.

    Allerdings ist es durchaus möglich, dass sich Kondenswasser aussen an der Platte,
    z.B. an der Platine bildet.

    Im übrigen bin ich auch der Meinung, dass man bei einer Platte, die eh schon völlig
    im Eimer ist, wohl nichts mehr falsch machen kann.
    Wenn auf die Art noch Daten gerettet werden können, um so besser.
    Im Gehäuse ist nen Vakuum? Das wusste ich noch nicht... Wieder was dazu gelernt! ;)
    Wie siehtn das aus, wenn man die Platte jetzt auseinander baut? Ich hab schließlich schon ziemlich alles an Retuungsversuchen durch und nichts hat geholfen. Wollt jetzt mal sehen, ob's nicht vielleicht nen mechanischer Defekt im Inneren ist!? Würde die Plate auch ohne Vakuum funktionieren? Die Keime und Staubpartikel mal außer Betracht gelassen, die sich unweigerlich beim Auseinandernehmen ind der Platte absetzen...