Festplatte defekt -> kann man noch Daten retten??

    Im Gehäuse ist kein Vakuum, es ist nur staubdicht verschlossen, damit das Festplatteninnere "rein" bleibt. Prinzipbedingt muss sogar Luft drin sein, denn der Schreib-/Lesekopf gleitet auf einem Luftkissen.

    Auseinanderbauen kannst Du vergessen, da feinste Staubpartikel die Platte unbrauchbar machen. Sofern Du also nicht über einen Reinraum verfügst, solltest Du diesen Gedanken verwerfen (Guckst Du auch: de.wikipedia.org/wiki/Festplatte#Physikalischer_Aufbau)
    Je nach Wichtigkeit der Daten kannst Du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, die Preise liegen irgendwo im vierstelligen Euro-Bereich.
    {brigens ist ein Kezboard/Treiber v;llig [berfl[ssig!

    Hier gibts Antivirensoftware
    Das hab ich mir schon gedacht, dass das Wiederherstellen der Daten so teuer ist. Aber da sie nicht lebensnotwenidig sind, denke ich da schon gar nicht drüber nach!
    Ist halt nur schade wegen den ganzen Bildern, Videos und sonstige Sachen vonner Familie, Partys, etc... Beim Umzug sind nämlich leider einige Sicherheitskopien auf CD/DVD verschwunden. :(
    Naja, vielleicht tut sich ja noch irgendwann ne Möglichkeit auf... Wenn also noch irgendwer was weiß, HER DAMIT!
    Hallo, Leute,

    bin neu hier und suche Hilfe zu genau diesem Thema.

    Folgender Sachverhalt:
    Habe formatiert, und meine wichtigen Dateien auf meiner externen Festplatte zwischengelagert.
    Aber unterm Kopieren hat es mir den Stecker aus dem Gerät gezerrt, und beim Rüberkopieren auf meine jetzt jungfräuliche Festplatte im PC kam "Datenstruktur nicht lesbar".
    U.a. sind Fotos meiner Kinder, Schriftverkehr usw. drauf.
    Ich lese mit Interesse die Sache mit dem Gefrierfach. Einfach eintüten und einfrieren
    Original von Harlekina
    Folgender Sachverhalt:
    Habe formatiert, und meine wichtigen Dateien auf meiner externen Festplatte zwischengelagert.
    Aber unterm Kopieren hat es mir den Stecker aus dem Gerät gezerrt, und beim Rüberkopieren auf meine jetzt jungfräuliche Festplatte im PC kam "Datenstruktur nicht lesbar".


    Ich vermute mal keine Hardware-Beschädigung der externen Platte, sondern eher, dass die Datenstruktur auf der Platte etwas "durcheinander" ist. Damit sollte das "Einfrieren" der Platte nix bringen (außer, dass Du die Platte damit höchstwahrscheinlich ruinierst).

    Ich würde in Deinem Fall folgende Vorgehensweise empfehlen:

    Kopiere den Inhalt der externen Festplatte mit einem sogen. Image-Programm 1:1 auf eine andere Platte, mit der Du dann Rettungsversuche unternehmen kannst. Nach dieser Prozedur kannst Du als ersten Versuch einmal das Windows-interne Scandisk laufen lassen. Im Idealfall kann dieses die verworrenen Strukturen wieder entzerren, und Du erhältst Deine Dateien mehr oder weniger komplett zurück. Möglicherweise legt Scandisk auch einige Dateien in der Form "Filexxxx.chk" an (xxxx=fortlaufende Nummer). Diese sind i.d.R. nicht zuordenbare Dateien oder Dateifragmente. Mit etwas Geduld und ein paar Versuchen kannst Du dann ermitteln, welche Dateiart dahintersteckt, und so das ein oder andere Bild oder Musikstück (oder was auch immer es war) retten.

    Falls Du mit Scandisk nicht weiterkommst, kannst Du es auch mal hiermit versuchen:

    pcinspector.de/file_recovery/welcome.htm
    runtime.org/german/index.html
    ontrack.de/kostenlosesoftware/

    Zum Teil sind das Testversionen, die Dir aber auf jeden Fall anzeigen, welche Daten auf der Platte gerettet werden können.
    {brigens ist ein Kezboard/Treiber v;llig [berfl[ssig!

    Hier gibts Antivirensoftware
    hallöle...

    meint ihr das mit dem gefriehrfach funzt auch bei externen festplatten..ich hab ja keine ahnung...aber die leute meinten es ist wäre ein lesekopffehler...das berühmte KlackKlack...
    das ganze hat so vor drei wochen angefangen und ging mal ab und zu noch und jetzt (wollte ne neu kaufen und daten sichern) geht gar nix mehr...
    das schlimme ist das ich vor nem moant schon meine normale festplatte formatieren mußte und froh war alles auf der externen gesichert zu haben...naja..jetzt steh ich da ...

    also wäre super wegen tipps und so...

    weiters problem...kann die nicht aufschrauben, weil sigel dran und is noch im garantiezeitraum...

    thx Lysett
    Hallo ;)

    Habe es zwar selber nicht ausprobiert aber eine externe ist nichts anderes als eine interne nur mit einem gehäuse drumrum ;)
    Wenn es mit den programmen die oben genannt werden nicht geht, dann kenne ich keinen anderen weg. aber ich bin auch kein profi.

    kann mir aber vorstellen, dass nach dem eingefrieren bzw auftauen wasser bildet. deswegen sollte man auch schnell mit dem anschließen sein. kann mich auch irren.
    wenn es so ist würde die garantie eh erlischen !
    Der Hersteller schickt Dir eine neue/reparierte Festplatte. Für die Daten auf der Festplatte bist Du alleine verantwortlich.

    "das schlimme ist das ich vor nem moant schon meine normale festplatte formatieren mußte"
    Dann hattest Du einen Monat Zeit, Deine Daten zurückzukopieren.

    "das ganze hat so vor drei wochen angefangen und ging mal ab und zu noch"
    Das hätte Anlass genug sein sollen, die Daten zu retten.

    Du musst jetzt entscheiden, was Dir wichtiger ist, die Garantie mit Ersatz der Hardware, oder die (kleine) Chance, dass der Gefrierfachtrick funktioniert und Du die Daten (oder zumindest einen Teil) retten kannst.
    {brigens ist ein Kezboard/Treiber v;llig [berfl[ssig!

    Hier gibts Antivirensoftware
    Original von triaking
    Habe mittlerweile mit ein paar Leuten über den Fall gesprochen und die haben mir das Phänomen damit erklärt, dass durch die Kälte sich das Material zusammenzieht und so unterbrochene Verbindungen wieder hergestellt werden. Wir das Material wieder wärmer zieht es sich wieder auseinander und schluß ist mit Lustig!!




    ...nicht ganz

    die bei dieser speziellen form von headcrashs entstehenden kratzer und kratzringe auf den pattern (meist aluminiumscheiben), die zum ausfall der platte führen bewegen sich vom durchmesser der kratzsspur her gesehen meist im mikro bis milli bereich.

    es ist nicht möglich dass das durch die abkühlung einhergehende zusammenziehen des aluminiums derart "grosse" verbindungen überbrücken kann.

    die kratzer oder kratzspuren sind zwar in diesem spezifischen fall in dem die kühlschrankmethode anwendbar ist das problem, aber nicht deswegen weil sie verbindungen unterbrechen sondern weil die schreib-/leseköpfe mit den pattern in berührung kommen oder an den kratzspuren anstehen (nicht darübergleiten können). daher auch das charakteristrische klacken (oder auch hochfrequente pfeifen wenn die köpfe gar aufliegen).

    die abkühlung im kühlschrank bewirkt jetzt nichts anderes als das sich das aluminium zusammenzieht und sich dadurch das luftpolster das die köpfe über den pattern schweben lässt ein bisschen vergrössert.
    dadurch ist es den köpfen unter umständen wieder möglich über die beschädigten stellen zu gleiten bis sich das aluminium wieder erwärmt, der abstand wieder kleiner wird und der kopf somit wieder kratzt oder ansteht.
    (bei ner "gesunden" platte beträgt dieses luftpolster gerade mal 1-20 nanometer - das ist etwa ein zehntausendstel der dicke eines menschlichen haares)


    um nasa nochmals zum thema vakuum zu bestätigen -
    in der parkposition sind die köpfe resp. kopfträger arretiert.
    diese heben erst von der platte ab wenn die spindel eine bestimmte drahzahl erreicht hat die nötig ist um das luftpolster aufzubauen.
    die arretierung der köpfe resp. kopfträger wird dann wenn das luftpolster aufgebaut ist ebenfalls mittels luftdruck gelöst.
    wer schon mal eine offene platte laufengelassen hat wird mir dies bestätigen können.



    um das thema nochmals weiterzuspinnen... ^^

    ich hab gerade mal wieder son n headcrash kandidaten vor mir und werd demnächst mal einen versuch starten von dem ich mir zwar nicht sondelich viel erhoff aber der trozdem interessant sein könnte:

    1. platte mitsammt anschlusskabel (strom und ide) mittels kunstharz absolut gegen feuchtigkeit isolieren (liegen noch genug alte netzteile rum ^^)

    2. den ganzen kasumpel mitsammt kabeln in nen eisblock einfriern

    3. gucken über welchen zeitraum hinweg ich wieder auf die platte zugreifen kann resp. ob sich der zeitpunkt der erneuten wärmeausdehnung weiter hinauszögern lässt (da das datensichern vorallem bei grösseren datenmengen dauern kann).



    falls intresse werd ich bei gelegenheit über meine erfolge/misserfolge berichten ;p



    gez. der, der dagewesen ist
    Ich sage euch: man muß noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können!
    - Nietzsche
    HEy, ich finde diesen Thread sehr interessant. Gerade die Erklärung mit den leseköpfen und dem Luftkissen das dann die Köpfe über der Platte schweben lässt.... Ich habe gerade folgendes Problem:
    Meine WD Caviar 13GB läuft zwar an, wird aber nicht vom Bios erkannt. Es hört sich an als ob die Platte nicht richtig in schwung kommt, um das auf eure Erklärung zu beziehen, hört es sich an als würde das Luftkissen nicht genügen um die Köpfe abzuheben....also startet die Platte nicht wirklich.
    Meint Ihr ich kann / sollte auch hier die Gefrierfach Methode versuchen??? Oder gibt es dafür eine evtl andere Lösung oder gar keine?
    Nach ca einer Minute macht die Platte dann gar nichts mehr...erst wenn ich neu starte geht das gleiche von vorne los....so als würde sie nach einer Minute eben eine Art Timeout haben....
    Wäre um jeden Tip sehr dankbar. Beste Grüße
    Hy Leute.

    Also Leute ich muss echt sagen das mit dem Tiefkühler wäre echt das allerletzte was ich versucht hätte.
    Aber nachdem was ich so lese dürfte dies wirklich funken und das find ich geil.

    Naja man wird alt wie ne Kuh und lernt imma dazu :ausheck:
    *mfg* ExaByte

    *Sind wir nicht alle nur ein kleines Byte*gg*

    Mein System
    CPU : Intel E6600 C2D (2x2,8Ghz)|HDD : Barracuda ES 320 GB [7200U/min] |RAM : 4 x 1024 Mb DDR2 [ 800Mhz ]|Display : BenQ 93 GS ( 5ms )|Graka: EVGA 8800 GTX ( 768Mb )
    ich habe folgendes problem: meine 160 GB HDD von Samsung hab ich bisher per USB benutzt an meinem laptop!gestern ist sie von dem Stubentisch auf den Stubenteppich runtergefallen!! jetzt beim anmachen wird sie unter windows nicht mehr erkannt, klickt nur noch ganz leise!was kann ich am besten dagegen tun?kann ich die daten mit irgendwelchen tools oder tips wieder zurückholen??!!bitte um schnelle antwort!

    hilft die methode die HDD in den Kühlschrank packen für ne gewisse zeit hier oder eher nicht?
    Huhu :(

    Bei mir ist ein ähnliches Problem...
    Habe eine 3,5" Festplatte in externem Gehäuse neben meinem PC gehabt und gestern mein Zimmer aufgeräumt. Dabei ist mir ne DVD vom PC auf die Platte gefallen.

    Soweit, so gut. Die Platte tat kurz komisch, ich habe sie sofort ausgemacht, kurze Zeit später wieder eingeschaltet und siehe da, die Platte funktioniert noch.

    2-3 Stunden später hat sie auf einmal komisch getan, kurz relativ hoch "gepfiffen" und dann habe ich sie natürlich auch sofort ausgemacht. Nur... :( ... jetzt fährt sie nicht mehr ganz hoch. Sie fährt fast ganz hoch - gerade kam sogar von Windows, dass die Ordner durchsucht werden - aber das hielt nur 1 sek und dann ging sie direkt wieder aus und fuhr wieder hoch :(

    Da ist alles drauf, was ich brauche - und 100%ig scheint sie nicht hinüber zu sein, sonst wäre gerade nicht die Durchsuchung von Windows gekommen.

    Was mache ich jetzt am besten? Die Platte in eine Plastiktüte und in die Gefriertruhe?
    Da sind ca. 150 GB drauf, was heißt, dass ich in 5-10 min niemals alles auf eine andere Platte ziehen könnte :|

    :(
    GEILO!!

    VIELEN DANK pagaso. Hatte Auch das Problem mit der Festplatte, die nur knackt, aber nicht mehr anspringt. Ist ne externe gewesen. Hatte deswegen gedacht, dass evtl nur der Adapter kaputt wäre. Hab mir dann einen anderen von nem Kumpel ausgeliehen, doch gebracht hat's nix... Also: FESTPLATTE im Ar***

    Hab dann doch nochmal gegoogelt und hier die Idee mit dem Eisfach gefunden. Hab zwar auch erst gestutzt, aber nachdem hier ja doch einige Leute Erfolge zu berichten hatten, wollte ich das dann auch noch wenigstens ausprobieren.

    Die Festplatte habe ich einfach in eine Plastiktüte eingewickelt und mit Panzertape abgedichtet. Hat aber nicht allzu viel gebracht. Die Platte war doch so kalt, dass sich sofort nach dem Rausnehmen Kondenzwasser angesetzt hat. War mir dann aber doch egal, denn zu verlieren hatte ich ja nicht viel :)

    UND SIEHE DA: ES HAT FUNKTIONIERT!!!

    Bin immer noch ganz sprachlos, weil der Trick einfach so unglaublich klingt, aber dennoch so oft Erfolge zu erzielen scheint. Und ich konnte noch meine wichtigsten Daten sichern... freu, freu, freu!!!

    ------

    Meine Fakten:

    -Festplatte summte zwar und schien zu erst anzuspringen, knackte dann aber nur und hörte kurz danach wieder auf

    -Seit dem sie nicht mehr richtig funktioniert ist sie doch noch einige Male mit Glück angesprungen. Meistens, wenn ich sie 1 bis 2 Stunden eingeschaltet gelassen habe.

    -Die Platte lag bei mir gerade mal 1 Stunde im Eisfach

    -Hatte trotz allen Bemühungen doch eine Menge Kondenzwasser und sogar ein bisschen Eis am Gehäuse

    -Durch den externen Adapter konnte ich sie sehr schnell anschließen.

    -Sie ist direkt angesprungen.

    ------

    Mein Abschließender Tip:
    Unbedingt ausprobieren, wenn die Festplatte in etwa die selben Symptome hat.

    Und nochmal danke für diesen "coolen" Trick!

    Ciao und gutes Gelingen
    Hallo,

    ich habe folgendes Problem:

    Wenn ich die Spannung an die Festplatte anschliese läuft die Festplatte ohne Klackern an, sobal ich den USB Steker einstecke fängt sie an zu klackern (Ca. 1 mal pro Sek.) und die Zugrifs-LED geht an.

    Ist hier die einfriermetode erste Wahl oder kann ich noch was anderes ausprobieren? z.b. Elektronik Tauschen.

    /edit habe eine Externe USB Platte Seagate Barracuda 120G mit vielen Privaten Fotos ohne Backup :(

    MFG WUM

    Probleme mit fer Festplatte

    Hallo Zusammen, bin ganz neu hier und auch bisher kein PC Genie. Habe aber eine defekte 40GB Toshiba Festplatte. MeinToshiba Pavillon Laptop hat diese nicht mehr erkannt. Habe darauf hin das Teil ausgebaut und zu einem Datenretter geschickt - Kostenvoranschlag 2.500€. Zu teuer für die Rettung von Bildchen.
    Habe mir danach ein externes Gehäuse gekauft und die Platte an einem anderen Rechner angeschlossen. Kein Mux. Nun habe ich mir bei Ebay die gleiche Platte gekauft und den Contriller getauscht. Nun hab ich das klack, klack, klack für ca. 2 Minuten, dann läuft die Platte ohne klacken. Der Rechner kann aber nicht darauf zugreiffen. Erst kommt die Meldung "neue USB Hardware" danach "Felher bei der Installation" und dann kann ich die Platte nirgendwo in den Verzeichnissen finden.
    Was ratet Ihr mir? Kühltruhe, oder gibt es da vielleicht was anderes, was ich vorher probieren kann? Und wenn Kühltruhe, wie bereite ich den Rechenr auf die Datenübernahme vor? Man muss doch sicherlich die gescheiterte USB Installation in inrgend einem Verzeichnis löschen?

    Wie gesagt ich verstehe nicht sehr viel vom PC, bin aber entschlossen das zu ändern.
    Bin dankbar für jede Hilfe
    Hallo,

    an das Vakuum in der Festplatte glaube ich nicht. Jedes Festplattenghäuse hat nämlich an irgendeiner Stelle ein winziges Loch, dahinter gibt ein sehr gewundenes Labyrinth und dann eine Filterpatrone. Das Ganze dient dem Lufdruckausgleich bei Temperaturschwankungen, ohne daß Staub von außen reinkommt.

    Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe nämlich schon etliche kaputt gegangene Festplatten aufgeschraubt und genau angesehen.

    Grüße von jeff-the-fighter
    -----------------------
    Möge der Geist mit Dir sein!
    Hallo,

    ich habe auch so ein ähnliches Problem. Ich habe mir vor 4 Tage eine externe 500gb Festplatte gekauft. Dann habe ich alle Daten vom Laptop auf die Externe Festplatte verschoben.

    Jetzt gestern bin ich mit dem Fuß gegen das Netzkabel gekommen und die festplatte ist mit einem richtig schönem Schwung auf den Boden gefallen. Nachdem einschließen habe ich nur noch dieses Klack Klack gehört.

    Die Festplatte wird von Windows gar nicht mehr erkannt.

    Was könnte ich am besten machen?? Sollte ich die Platte auch in die Gefriertruhe rein tun oder kann ich mit einem Programm die Daten die vorher auf C: waren mit einem Programm wiederherstellen.

    Nachdem ich die Daten von C: auf die Exteren Platte verschoben habe, habe ich unter fdisk die partition gelöscht und eine neue partition erstellt dann dazu noch formatiert.

    Ich denke das man aus dem Grund schwer die Daten wieder unter C: wiederherstellen könnte oder gibt es spezielle programme die das können.

    Der erhalt der Ex Festpaltte spielt für mich keine rolle, da ich die erst vor 4 tagen gekauft habe werde ich die im Markt einfach gegen eine neue Austauschen.