Hitze und Kälte und der Handyakku=?

    Hitze und Kälte und der Handyakku=?

    Die Akkus von Smartphones sind ja bekanntermaßen ein problem. Vor einiger Zeit habe ich gelesen, dass diese Akkus wohl bald aus Glas gemacht werden und dann wesentlich mehr Energie speichern können. Schon spannend, wusste ich gar nicht, dass das gehen wird. Nun ist mir auch einmal aufgefallen, dass mein Akku im Winter immer extrem schnell leer geht, auch im Sommer bei starker Hitze geht es sehr schnell. Wobei ich im Sommer auch die Helligkeit des Bildschirms höher stelle, da liegt es wohl auch daran. Aber machen die Außentemperaturen überhaupt etwas mit dem Handy oder kommt mir das nur so vor, als würde ein Unterschied in der Lebensdauer bestehen?
    Aus Spaß wurde Ernst. Ernst ist jetzt 4 Jahre alt. :hiphop:
    Ja, die Leistung von Akkus ist wirklich eine Plage, kaum braucht man das Smartphone mal ein bisschen mehr, muss man schon eine Steckdose finden. Tatsächlich ist die Akkuleistung stark temperaturabhängig, da es den Akkus bei niedrigen Temperaturen schwer fällt, die Spannungslage zu halten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Handyakku bei Kälte plötzlich schlapp macht, obwohl noch ein paar Prozent angezeigt werden. Bei Hitze wiederum arbeitet der Akku schneller und geht dementsprechend auch schneller leer. Klar, die erhöhte Bildschirmhelligkeit tut ihr übriges dazu.

    Schau mal, hier gibt es einige Tipps, wie man den Akku im Winter schonen kann. Letztendlich ist es am wichtigsten, den Akku in einer konstant mittleren Temperaturumgebung zu halten, d.h. 20°C sind ideal. Draußen in der Kälte sollte das Gerät am besten in einer warmen Innentasche getragen werden.
    Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.