Erfahrung mit Bewirtungskosten?

    Das kommt immer auf den Anlass an - und darauf, wie das der Prüfer des Finanzamts noch als "angemessen" einschätzt. Da kann man schlecht eine pauschale Aussage treffen, aber etwas mehr als der Besuch an der Frittenbude ist schon drin. Generell lässt sich sagen: Bei Essen mit Geschäftspartnern kommt es auch auf die Intensität und die Wichtigkeit der Geschäftsverbindung an, so kann z.B. ein Computergeschäft sicherlich bei einem Kunden, der einen Drucker kauft sicherlich weniger/garnix geltend machen, wogegen bei einem langjährigen Kunden mit großen Hardwareumsätzen, Netzwerkbetreuung und Servicevertrag in 5stelliger Höhe schon ein 3-Gang-Menü in einem gehobenen Restaurant sicherlich angemessen wäre. Genaueres sagt Dir auch gerne Dein Steuerberater, denn auf "Internettipps" würde ich mich in der Beziehung nicht verlassen, wenn Du Probleme mit dem Finanzamt auf jeden Fall vermeiden möchtest.
    {brigens ist ein Kezboard/Treiber v;llig [berfl[ssig!

    Hier gibts Antivirensoftware
    Wenn ich mich richtig erinnere ist das ein Geschäftsessen für zwei Personen je Monat. Allerdings keine Sternerestaurants, da wird das Finanzamt wohl nicht mitspielen. Wichtig ist, eine richtige Rechnung mit den Namen der anwesenden Personen, ein Kassenbon allein reicht nicht. Aber ich bin mir da nicht mehr so ganz sicher, meine Zeit als Selbständiger ist schon etwas her. Am besten fragst Du mal einen Steuerberater, in der Unternehmensauskunft findest Du ganz bestimmt einen in Deiner Nähe.
    Der PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Benutzer.